Streit auf trollisch

Trolle, Troll, Schweden
Foto Anni Bertrams pixelio.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gerieten sich doch einst zwei Trolle
ganz heftig kräftig in die Wolle.

Worum es ging, das wollt ihr wissen?
Es ging ums Küssen, nur ums Küssen.

Der Nisse hat ganz ungeniert
die Frau vom Gubbe mal verführt.

Das fand der Gubbe gar nicht toll,
flösst gleich mit Aquavit sich voll.

So, voller Schnaps, denn das macht Mut,
zog er mit seinem Bauch voll Wut,
zu Nisses Haus unter dem Stein
und schlug auch gleich die Türe ein.

Schrie: „Nisse Du, Du fiese Filzlaus
Nu ist es mit dem miesen Spiel aus“.

Ne Laus war Nisse niemals nich
und keinen Schritt zurück er wich.

Das machte Gubbe nur noch böser,
fegt mit dem Arm vom Tisch die Gläser.

Viel vorderrücks, weil er besoffen,
den Stuhl noch mit dem Kopf getroffen.

Da sprach der Nisse: „Gubbe autsch!
Setzt Dich hier erstmal auf de Kautsch.
Du alter Sack, Streit hin, Streit her,
wir machen mal die Flasche leer“.

Das Fläschchen stand ja, Gott sei Dank,
nicht auf dem Tisch, es stand im Schrank.

Er griff die Flasche mit nem Ruck,
nahm erstmal einen Riesenschluck.

Lallt: „Skål, nu hau ma wech den Scheiß,
es ist doch, wie ein jeder weiß.

Es streiten sich doch nicht zwei Trolle,
weil einer knutscht des andern Olle“.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0