Mitesser

 

Gestern Abend saßen wir auf unserem Balkon und haben Abendbrot gegessen. Es dauerte nicht lange, da waren die ersten Gäste vor Ort, fliegende Fleischzerlegebetriebe. Nach einiger Zeit wurde es uns zu dumm, weil die Viecher hartnäckig waren und sogar noch auf dem Brot landen wollten, das gerade den Weg in den Mund nehmen sollte. Aus Erfahrung wussten wir, ein kleiner Teller mit Wurstresten auf dem Tisch löst das Problem.

Und so war es auch gestern. Kaum hatte ich die Ablenkung platziert war schon Betrieb im Zerlegebetrieb. Einige gestatteten mir auch einen näheren Einblick in ihre Arbeitsweise. Da wurde mir den Kieferwerkzeugen geschnippelt, geraspelt und abtransportiert. Ein tolles Bild dieser allgemein nicht geliebten Flügler.

Stück für Stück wurde abgeschnippelt und ins Nest geschafft. Bis in den späten Abend flogen die Wursttransporter hin und her.

Und am nächsten Morgen in aller Herrgottsfrühe startete die Mini-Transall Flotte wieder.

Und wenn ich bedenke, dass sie ja nicht nur unser Wurstreste beseitigen, sondern auch in der Natur aufräumen, komme ich zu dem Schluss, dass es wohl nützliche Tiere sind, oder?

Ich denke, man muß nicht immer gleich alles totschlagen, was einem zu nahe kommt.

 

Zum Verständnis, die Farbe in den Bildern kommt durch unseren gelben Sonnenschirm, der ebenfalls mit uns am Tisch saß. Und der Flaschenöffner hat seinen Auftritt, um die Wurstreste zu fixieren, die sonst bei der Zerkleinerung auf dem Teller herumrutschen würden.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0