... mit Speck oder besser noch Nutella fängt man Mäuse und mit Sahne Marienkäfer

 

Jetzt, wenn es so langsam wärmer wird, sieht man sie.

 

Einige hat es in den letzten Tagen schon aus ihren Verstecken getrieben. Wir wundern uns immer wieder, wo sie sich überall versteckt haben. In Ritzen hinter Schränken, unter Leisten an den Fenstern, in oder unter abgestellten Gegenständen auf der Fensterbank. Das ist nur eine kleine Auswahl an Versteckmöglichkeiten in unserer Küche.

Außerhalb der Wohnung gehört der Kasten der nachträglich angebauten Rolllade zu einem beliebten Schlupfwinkel für die kleinen Gäste.

 

Immer wieder, den ganzen Winter über, fanden wir den ein oder anderen toten Käfer auf dem Fußboden liegen. Manchmal hatten wir auch aus Unachtsamkeit auf einen getreten.

„Die setzen sich aber auch immer dort hin, wo wir herlaufen“, ging mir so durch den Kopf.

 

Seit letzter Woche sind sie nun vermehrt vorhanden.

Gestern habe ich in der Küche hantiert und für den Nachtisch (Milchreis mit Kirschen und darüber schließlich noch Sahne) eben diese Schlagsahne mit dem Mixer bearbeitet. Dabei hatte ich zwei Beobachter, die auf der Arbeitsplatte neben dem Waschbecken saßen. Als ich meinte, die Sahne sei nun genügend durchgequirlt, schaltete ich das Gerät ab, drückte die Quirle heraus und wegen momentaner Überfüllung im Becken legte ich sie daneben auf die Arbeitsplatte. Die beiden Beobachter in der Nähe machten jeder einen kleinen Krabbel zur Seite. Es dauerte genau drei Sekunden und sie wendeten und liefen auf das abgelegte Mixerteilchen zu. Genauer gesagt auf die Sahne, die noch daran klebte. Das Ergebnis habe ich dann mal in Bildern festgehalten.

Da ich diese „Fütterung“ der ausgehungerten Raubtiere heute Morgen auf einem Blättchen Papier wiederholt habe (auch dokumentiert), weiß ich nun:

 

Marienkäfer lieben Sahne!

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Anke (Sonntag, 26 Februar 2012 15:39)

    Danke für die Aufklärung, das habe ich auch noch nicht gewusst - wie sie wohl in der Natur an Sahne rankommen? ;o)

  • #2

    Ulla (Sonntag, 26 Februar 2012 15:41)

    Und wieder hab ich was gelernt :-)
    Übrigens macht sich der Sechsuhrkäfer besonders nett auf der Uhr ;-)

  • #3

    Micha (Sonntag, 26 Februar 2012 16:16)

    Ich kann die Käfers schon verstehen, die Schleckerei hätt ich mir auch nicht entgehen lassen. ;-)

  • #4

    Manuel (Sonntag, 26 Februar 2012 17:11)

    Seltsam wie diese Käfer den Winter versteckt verbringen. Ich habe sie oft gesucht und nie gefunden. Und plötzlich sind sie wieder da! Zur sahne passen sie wirklich gut, wie Erdbeeren auch. Rot/Schwarz auf weiß, vielleicht ein Hinweis auf eine mögliche Deko für die nächste Eisschale?