Ganz selten, bisher kaum beachtet und beobachtet


Unter unsäglichen Mühen und noch mehr Strapazen ist es uns mit einem wahnsinnigen Aufwand gelungen, einen Einblick in das an sich verborgene Leben der Bork zu bekommen.

Wer sind die Bork? Wer – sind – die – Bork?????????

Auf diese einfache Frage gibt es wissenschaftlich leider keine einfache Antwort. Ein kleines Gedicht versucht in kurzen Worten ganz unwissenschaftlich und nicht repräsentativ eine Antwort zu geben.



 

Der Bork, der käfert in den Tannen.

Das führt bei Denen dann zu Pannen.

Gänge bohrend, Rinde schälend

sich durch harte Fasern quälend.

 

Und ist die Tanne dann perdu,

dann wechselt er ganz ohne Müh‘

hinüber zu der schlanken Fichte

schon bald ist diese auch zunichte.

 

Und kreuzt ein Weibchen seinen Lauf

Entstehen schnell und auch zu Hauf

Für kleine Borkenmädchen, -buben

gut gefüllte Kinderstuben.

 

Das macht dem Förster Sorgenfalten

Und er kann kaum noch an sich halten,

der Gedanke macht ihm Kummer

„im nächsten Jahr die gleiche Nummer“

 

So treibt‘s die Bande immer schlimmer

und plötzlich gibt es groß Gewimmer.

Der Förster kommt und fällt die Bäume

nun sind sie aus, der Borken Träume.



 































Ulla und Hermann